Aktuelles Drucken


Aktuelle Rennberichte des Teams "Jäger und Keppel - Wipotec" finden Sie hier.


Aktuelle Rennberichte des Vereins "Radsport-Team-Kraichgau" finden Sie hier.



Sensationeller Überraschungserfolg für Markus Reichert

Fahrer des „Radsport Teams Kraichgau e.V.“ errang den zweiten Platz beim Radklassiker „60. Großer Silber Pils Preis“

200 Kilometer in 4 Stunden und 28 Minuten, 44,5 Kilometer als Stundenmittel.  Beim Radsportklassiker des deutschen Radsportverbandes „Bund Deutscher Radfahrer“ im pfälzischen Bellheim belegte Markus Reichert gegen hochkarätige nationale und internationale Konkurrenz den 2. Platz und verpasste es damit nur knapp, sich in die Siegerliste dieses bedeutenden Radrennens, in der unter anderem Marc Cavendish – Serien-Etappensieger bei der Tour de France – zu finden ist, einzutragen.

Zum 60. Mal lud der traditionsreiche pfälzische „Radsportclub Silber Pils Bellheim e.V.“ zu seinem prestigeträchtigen Radrennen „Großer Silber Pils Preis“. Der Einladung folgten nahezu alle Spitzenfahrer der deutschen Amateurradsportszene, 7 Profiteams mit dem Status „Kontinental-Team“, zudem viele Starter der U23-Radbundesliga sowie Athleten aus Frankreich und den Niederlanden – insgesamt durften 200 Mann das Rennen aufnehmen.
Dieses hochkarätig besetzte Fahrerfeld wurde am 12.08.2012 um 14:30 Uhr auf den 20 Kilometer langen Rundkurs rund um das vorderpfälzische Bellheim geschickt. Insgesamt 10 Mal musste der tellerflache, jedoch windanfällige Rundkurs, traditionsgemäß durchfahren werden.
Bereits zu Beginn des Rennens wurde ein sehr hohes Tempo angeschlagen, diverse Fluchtgruppen bildeten sich. Als kurz nach der ersten Rennhälfte die bis dahin führende 15 Mann starke Spitzengruppe vom Hauptfeld gestellt wurde, setzten sich erneut 16 Fahrer ab. Der Vorsprung dieser Fluchtgruppe betrug eingangs der Schlussrunde 40 Sekunden – die Fahrer des verbliebenen Hauptfeldes gaben sich noch nicht geschlagen.
Markus, der bis zu diesem Zeitpunkt zwar an zahlreichen Fluchtversuchen beteiligt gewesen war, sich dennoch während der ersten beiden Renndrittel kräftesparend verhalten hatte, konnte im entscheidenden Moment – ca. 12km vor dem Ziel – mit weiteren 5 Fahrern dem Hauptfeld enteilen. Unter maßgeblicher Beteiligung an der Führungsarbeit schloss er kurz vor der Ortseinfahrt Bellheim mit dieser Verfolgergruppe zur bisherigen Spitzengruppe des Rennens auf.
Markus setzte alles auf eine Karte, attackierte beim Zusammenschluss sofort und fuhr die letzten 2,5 km des Rennens solo dem Ziel entgegen. Erst wenige Meter vor der Ziellinie gelang es dem niederländischen Bahnradprofi Arno Van Der Zwet, der für den niederländischen Olympiakader 2012 vorgesehen war, an Markus vorbeizuziehen und dessen möglichen Sieg zu vereiteln.

Markus landete als Überraschungs-Zweiter auf dem Podium – umgeben von Fahrern aus Profiteams, die die übrigen vordersten 6 Tagesränge belegten; und überglücklich, bei einem solchen Wettkampf der Konkurrenz Paroli geboten zu haben.







Herausragender Sieg für Markus Reichert

Markus Reichert vom Radsport Team Kraichgau (RST) e.V. in Bruchsal hat am vergangenen Sonntag das Straßenradrennen „Rund um den Elisabethenbrunnen“ in Marburg in Hessen gewonnen. Dabei handelt es sich um ein Rundstreckenrennen der A-Klasse, der höchsten deutschen Kategorie im Amateurradsport auf der Straße. Bei guten äußeren Bedingungen waren kurz vor 13:00 Uhr rund 60 Elitefahrer der A-/B-Klasse  aus ganz Deutschland auf den ca. 7,75 km langen Rundkurs östlich der traditionsreichen Universitätsstadt Marburg gestartet. Der Kurs war 12-mal zu durchfahren und führt am Elisabethenbrunnen durch Wald und Feld. Unmittelbar vor dem Start- / Zielbereich beginnt eine ca. 1,5 km lange 6 bis 8% steile Steigung, nach einer langen Abfahrt sind  noch mehrere kurze, aber heftige ‚Wellen‘ zu meistern, bevor es wieder auf die leicht ansteigende Start- / Zielgerade geht.
Bereits in der zweiten Runde bildete sich eine 8-köpfige Spitzengruppe, der auch Markus angehörte. Der Masterstudent der Sportwissenschaft des Karlsruher Instituts für Technologie fuhr taktisch klug. Er sorgte mit dafür, dass der Vorsprung der Ausreißergruppe stetig auf bis zu über 4 Minuten gegenüber dem Hauptfeld anwuchs, sparte dabei jedoch gekonnt Kräfte.
Im Laufe des Rennens mussten immer mehr Fahrer der Spitzengruppe der Strecke und dem hohen Renntempo Tribut zollen und fielen zurück. So kamen nach diversen Attacken in den letzten Runden neben Markus nur noch zwei weitere Fahrer für den Sieg in Frage.
An der vorletzten Welle - ca. 3 km vor dem Ziel – setzte Markus alles auf eine Karte und trat an. Selbst Henning Beck aus dem Team „Ratisbona Regensburg“ konnte Markus nicht mehr folgen. Souverän und ungefährdet erreichte Markus nach über 93 km und 2 Stunden 20 Minuten Fahrzeit mit klarem Vorsprung als Erster das Ziel.



Mit diesem Sieg machte sich Markus, der als lizenzierter Trainer auch regelmäßig die Jugend und Aktiven des  Radsport Teams (RST) Kraichgau e.V. in Bruchsal trainiert, 6 Tage nach seinem 26sten Geburtstag selbst eines der schönsten Geschenke.
Ein Sieg in der höchsten Amateurklasse Deutschlands ist etwas Außergewöhnliches, nur wenige Radrennfahrer können einen solchen Erfolg in ihrer Karriere feiern.

Markus Reichert, der als Sprecher das Radrennen „Rund am Schloss“ am 03.Oktober in Bruchsal erneut moderieren wird, bestätigte mit diesem Sieg seine starke Form, die bereits in den vergangenen, topografisch anspruchsvollen Wettkämpfen deutlich wurde: Er hatte bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Achkarren sowie beim Rundstreckenrennen im pfälzischen Queidersbach hervorragende 7. Plätze belegt. Beim Rennen in Geislingen war er in aussichtsreicher Position mit Defekt aus der Spitzengruppe ausgeschieden.

In Marburg konnte Markus nun einen Sieg realisieren.